Allgemein

Silkroad: Beschlagnahmte Bitcoins werden versteigert

Silkroad: Beschlagnahmte Bitcoins werden versteigert 14. Juni 20144 Kommentare

silkroad

Die knapp 30.000 beschlagnahmten Bitcoins vom Online-Schwarzmarkt Silkroad werden nun in den nächsten 2 Wochen von den US-Behörden versteigert. Zuständig für die Versteigerung der Onlinewährung ist die Polizeibehörde der U.S. Federal Marshals.

Die zahlreichen Bitcoins lagen bei der Abschaltung von Silkroad auf einem sogenannten Treuhandkonto. Dort wurde vom Käufer ein bestimmter Betrag eingezahlt, der nach dem erhalten der Ware an den Verkäufer ausgezahlt werden sollte.

13 Millionen Dollar Handelswert

Jeweils 3000 Bitcoins sollen in den nächsten 2 Wochen versteigert werden, so lange bis der gesamte Betrag aufgebraucht ist. Wer mitbieten möchte, muss sich zuvor registrieren lassen und 200.000 Dollar hinterlegen. Die Angebote selbst werden dann per E-Mail abgegeben. Der aktuelle Handelswert der BTC liegt bei rund 13 Millionen Dollar.

In den USA ist es üblich, dass Gegenstände die im Zuge von Ermittlungen beschlagnahmt wurden, versteigert werden. Natürlich nur wenn der Handel damit auch erlaubt ist. Der Gewinn aus den Versteigerungen dient zur zusätzlichen Finanzierung der Polizeibehörden.

Die US-Behörden haben sich gegen eine Versteigerung über eine normale Bitcoin-Börse entschieden. Das liegt zum einen daran, dass diese nicht immer unbedingt vertrauenswürdig arbeiten (z.B. Pleite von mtGox). Zum anderen wird derzeit noch geprüft, inwieweit einige dieser Dienste eventuell sogar mit Silkroad zusammengearbeitet haben.

SilkRoad stillgelegt

Die Behörden konnten den Online-Schwarzmarkt letztes Jahr stilllegen und den mutmaßlichen Betreiber verhaften. Auf Silkroad wurde hauptsächlich mit verbotenen Drogen gehandelt. Neben den 30.000 Bitcoins auf dem Treuhandkonto wurden auch 144.000 Bitcoins von der privaten Börse des Betreibers beschlagnahmt. Diese dürfen allerdings erst nach seiner Verurteilung versteigert werden.

4 Kommentare

  1. Sollte doch auch irgendwo klar sein, dass man so einen Shop nicht auf ewig betreiben kann. Gerade in den USA werden die doch eine richtige Jagt veranstalten, um solche Seiten auszurotten.

    Naja ich bin mal gespannt wie sich das auf den BTC Kurs auswirkt, der ist ja in den letzten Wochen wieder deutlich angestiegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.