Allgemein Webhosting / Server

Massenabschaltung bei 20 Webhostern – Kunden bekommen gerade mal 2 Tage Zeit zur Datensicherung

Gleich 20 Anbieter schalten zeitgleich Ihre Dienste ab. Vermutungen legen nahe, dass dahinter aber wohl derselbe Mutterkonzern steckt.

Massenabschaltung bei 20 Webhostern – Kunden bekommen gerade mal 2 Tage Zeit zur Datensicherung 9. Dezember 2019Kommentar hinterlassen

Die einzelnen Webhoster bieten unter anderem virtuelle Server (auch vServer genannt) und Webhosting-Tarife an. Kunden der entsprechenden Hoster wurden erst am vergangenen Samstag über die plötzliche Abschaltung informiert, welche noch am selben Tag stattgefunden hat.

Datensicherung ist nur zwei Tage möglich

Ebenso sollten die Kunden die auf den Server gespeicherten Daten innerhalb von zwei Tagen sichern, andernfalls werden diese unwiderruflich gelöscht. Durch die extrem kurze Vorlaufzeit und die knappe Information per E-Mail ist davon auszugehen, dass viele Kunden noch gar nichts von Ihrem Glück erfahren haben.

Billige Webhosting-Services

Bei allen betroffenen Anbietern handelt es sich um Billig-Webhoster, die allesamt über einen ähnlichen Webauftritt verfügen. Es kommen die gleichen CMS-Strukturen zum Einsatz, außerdem werden weitestgehend dieselben Texte und Angebote verwenden.

Im Angesicht der gleichzeitigen Server-Abschaltung kann man durchaus davon ausgehen, das hinter allen dieselbe Firma steckt. Ebenso unterscheiden sich die E-Mails – bis auf die Signatur des Unterzeichners – Inhaltlich überhaupt nicht. Wer dieser „Mutterkonzern“ sein könnte, geht aus dem Webseiten Impressum allerdings nicht hervor.

Verdacht auf Betrug steht im Raum

Anfragen der – zurecht schockierten – User werden derzeit nicht beantwortet, die genauen Hintergründe der schnellen Abschaltung sind also völlig unklar. In diversen Foren wird allerdings darüber spekuliert, dass es sich schlicht um einen Betrug handelt. Einige der unten benannten Webhoster sind mit Schnäppchen-Angeboten zu Black Friday und Cyber-Monday aufgefallen und konnten somit wohl eine große Anzahl an Neukunden gewinnen. Da üblicherweise gleich für ein ganzes Jahr im Voraus gezahlt wird, konnte der Hoster wohl eine große Summe an Geld einnehmen und lässt die neuen Nutzer nun im Regen stehen.

Folgende Hoster schalten zeitnah Ihre Dienste ab:

  • ArkaHosting
  • Bigfoot Servers
  • DCNHost
  • HostBRZ
  • HostedSimply
  • Hosting73
  • KudoHosting
  • LQHosting
  • MegaZoneHosting
  • n3Servers
  • ServerStrong
  • SnowVPS
  • SparkVPS
  • StrongHosting
  • SuperbVPS
  • SupremeVPS
  • TCNHosting
  • UMaxHosting
  • WelcomeHosting
  • X4Servers

Wer also Kunde bei einem der betroffenen Unternehmen ist, sollte unverzüglich seine Daten in Sicherheit bringen. Neben sämtlichen auf dem Server gespeicherten Webseiten-Daten, betrifft dies auch unter anderem per IMAP abgerufenen E-Mails. Hier sollte ebenfalls ein Backup von allen Mails und Anhängen gemacht werden.

Zur Sicherung der Serverdaten kann zum Beispiel Filezilla verwendet werden – falls eine Datenbank verwendet wurde, kann diese per phpmyadmin exportiert werden. Wer die genannte 2-Tages First verstreichen lässt, hat wohl keine Chance auf eine Datensicherung. Auch für Fälle wie diesen haben wir unseren ausführlichen Webhosting Guide geschrieben, der erklärt worauf man bei der Auswahl eines Hosters achten sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.